Ich suche einen Sponsor für das Mahnmal zum Jahrestag der Entscheidungsschlacht im Deutsch- Dänischen Krieg auf den Düppeler Schanzen

Veröffentlicht: 30/06/2013 in Artort
Schlagwörter:, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Da sich im kommenden Jahr die Entscheidungsschlacht im Deutsch-Dänischen Krieg zum 150. Mal jährt, suche ich einen Sponsor zur Realisierung des Kunstprojektes “ Himmel und Hölle“. Diese Boden- Installation soll (nach Planung) mobil oder fest installiert werden nahe den ehemaligen Düppeler Schanzen.  Im Spiel schließlich finden sich ehemals verfeindete Völker wieder, die nun im Miteinander wettstreiten, die hemmungslose Freude als Richtung wählen, in der Begegnung nicht den Gegensatz sondern das Zueinander suchen. So werden schließlich aus „Düppeler Schanzen“ die „Düppeler Chancen“.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Konzept (KURZFASSUNG !) von Johannes Caspersen 2013:

 

Beschreibung  von “himmel und hölle – paradis hopper“

 Intension:

Insgesamt neun ausgediente (entweihte) Grabsteine werden für diese Boden-Installation benötigt.
Die Steine werden nach Größe und Farbe ausgesucht und angeordnet.
Zugrunde liegt dem Aufbau das Kinderspiel “Himmel und Hölle“, auf dänisch: „Paradis Hopper“.
Diese Boden- Installation soll (nach Planung) mobil oder fest installiert werden nahe den ehemaligen Düppeler Schanzen. Damit findet dieses Kinderspiel einen dauerhaften, festen Ort  und ist zugleich ein bespielbares Mahnmal für den Frieden in der Region.
 
Die verlegten Steine werden an drei gesonderten Aktionstagen von deutschen und dänischen Schulkindern unter der Anleitung des Bildhauers Johannes Caspersen (D) und dem Künstler Rick Towle (DK) bearbeitet.
Dazu werden Hand- und Fußabdrücke einiger Kinder mit einem Stift auf die Steine übertragen und danach mit Steinbearbeitungswerkzeug flach herausgeschlagen und glattgeschliffen.
Die Kinder hinterlassen ihren individuellen Abdruck, nehmen Kontakt auf mit jahrtausendalten Steinen, berühren und begreifen Zeitgeschichte. Durch Handarbeit wird Platz  für ein Spiel geschaffen, das aber auch als begehbares Kunstwerk zu verstehen ist.
 
Die ausgedienten Grabsteine stehen für die jüngere Vergangenheit und erlebten Schmerz  zwischen deutschen und dänen durch die Schlacht um Düppel von 1864 sowie den 1. und den 2. Weltkrieg.
Die Neuordnung der Steine in ein Kinderspiel schafft einen Raum der Freude und der Wiederbelebung. Eine nachhaltige Wertschöpfung ergibt sich durch das spielerische  Miterleben / Mitgestalten eines Kunstwerkes durch deutsche und dänische Kinder und die Dimension der zukünftigen Bespielbarkeit zusammen mit der Erhaltung eines alten Kinderspiels, das friedlich auf Tradition und Kultur beiderseits der deutsch-dänischen Grenze aufmerksam macht.
 
Im Spiel schließlich finden sich ehemals verfeindete Völker wieder, die nun im Miteinander wettstreiten, die hemmungslose Freude als Richtung wählen, in der Begegnung nicht den Gegensatz sondern das Zueinander suchen. So werden schließlich aus „Düppeler Schanzen“ die „Düppeler Chancen“. ( Das sagte ich bereits im März 2008 als Mitveranstalter des Deutsch -Dänischen KinderKunstFestivals in der Düppeler Schule / Dybboel Skole )

Johannes Caspersen 06/2013

Spielanleitung für “himmel + hölle“:
Es wird ein Stein jeweils vom untersten bis ins oberste Feld geworfen. Dann beginnt man  auf einem Bein loszuhüpfen.Das Feld mit dem Wurfstein wird jedoch übersprungen. Das untere Doppelfeld muß beidbeinig absolviert werden, das obere Doppelfeld stellt die Hölle dar und muß übersprungen werden. Das oberste Feld stellt den Himmel dar und muß mit einer halben Drehung beidbeinig berührt werden. Danach geht es zurück. Im Feld vor dem Wurfstein muß dieser noch aufgesammelt werden.
Da es sich um ein Gruppenspiel handelt, entscheiden mehrere Runden über den Sieg. Zu Beginn jeder neuen Runde muß der Stein ein Feld höher als zuvor geworfen werden. Gewonnen hat, wer als erster in das oberste Feld geworfen hat und richtig gesprungen ist. Bei Fehlern ist sofort der nächste Mitspieler an der Reihe.
 
Dimension:
Die Gesamtlänge beträgt ca. 4,00m, die breiteste Breite ca. 2,00m.
Das Spiel besteht aus 9 Steinen a 0,5m x1,00 m.
Die Stärke der Steinplatten beträgt ca. 12cm.
(siehe beigefügte Skizze)
 
Aktionszeitraum:
Die eingesetzten Steine werden an 3 Tagen von jeweils 10 deutschen und dänischen Kindern bearbeitet. Pro Tag sind dafür 4 Stunden angesetzt. Dazu kommen per Tag
2 Stunden Vor- und Nachbereitungszeit.
Insgesamt werden also 16 Stunden für die Aktion nötig sein.
 
Der Verlegung der Steine in  das vorhandene Areal muß von einem Aktionspartner gesponsort werden.
 
Johannes Caspersen, Flensburg , 09.06.2013
 
Advertisements
Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s