Mit ‘Flensburger Museumshafen’ getaggte Beiträge

Die 5 Kleinen Strolche fragen sich regelmäßig: Was ist los in unserer tollen Stadt Flensburg ?
Heute entdecken sie ein Kleinod, einen echten Geheimtip, wie man so sagt. Es handelt sich um einen winzigen Hof mit Gebäude, der ganz nahe an der “Küste“ liegt. Ja, so wird das Hafenwestufer von Echtflensburgern genannt. Nachbar dieses Geheimtips ist das ungleich größere Schifffahrtsmuseum. Doch hört, was die Strolche erlebten:

„Hands On Board“ meint Hand anlegen und richtig: Anfassen darf man die Reliefs, die im Hinterhof entstehen…

Angelockt von Teergeruch, Schmiedefeuer und lautem Klopfen … sind die
5 Neugierigen im „Museumswerk“ gelandet. Trotz leichter Schauerneigung ist es spannend genug zuzusehen wie hier vier Bildhauer ins Holz schlagen, das die Späne nur so fliegen. Oder hunderte von Nägeln eintreiben. Richtige Bilder sollen das werden.
Hier läuft gerade das Relief-Bildhauer-Symposium „ Hands On Board 2018“ steht auf einem Plakat.
5 Kleine Strolche

Die 5 Kleinen Strolche entdecken Flensburg.

„Weder Zeichnung, noch Skulptur, das Relief steht genau dazwischen!“, sagt einer der Künstler.  „ Also 3D- Flachware ! “ ergänzt ein wissender Besucher. Naja, irgendwie jedenfalls wird was dazugesetzt, in Form von Nägeln oder Draht oder Sonstiges. „Dann kann man es auch „Assemblage“ nennen!“, sagt eine Bildhauerin. „ Oder es wird etwas herausgeschnitten aus der Bohle, dem Brett oder dem Balken, dann ist es eher die klassische Variante.“ , ergänzt eine andere. Die kleinen Strolche schauen nur verwundert…so viele Ausdrücke für nichts als ein Bild…Sie sehen auf das große schwarz-weiße Foto an der Wand, ein Blick auf den alten Flensburger Hafen. Eindeutig kein Relief! Und das große Steuerrad? So wie das aufgehängt ist, losgelöst vom Schiff, vor getünchter Mauer kann das nicht auch ein Relief sein? „Tja, das ist zwar flach, aber nicht vom Bildhauer gemacht. Aber wenn von einem Künstler aufgehängt , dann ist es ein „Object trouvé.“ , meint ein Oberschlaumeier. Aber es ist eigentlich trotzdem ganz hübsch. Was man hier alles so lernen kann, zwischen Holzspänen und Regenschauern…

"Hands On Board"

„Weder Zeichnung, noch Skulptur, das Relief steht genau dazwischen!“

Die Kleinen Strolche wollen wiederkommen , wenn alles fertig ist und die Reliefs richtig hängen: Nicht drinnen , sondern draußen, hier im „Museumswerk“, zwei Hinterhöfe vom Hafen entfernt, zwischen Flensborg-Hus, Seemannsheim und Schifffahrtsmuseum.
Am 20. Juli ab 17 Uhr ist es soweit. Dann wird’s was zu trinken geben, auch für Kinder .
Und alles wird erklärt, was zu sehen ist. Tanzen wollen die Künstler auch :
Den „Hans Aalbass Step“ um eine Skulptur herum. Da muß doch jeder Dabeisein !
Der Nachhauseweg  führt die Strolche an einer großen Pfütze vorbei. Wenn man reinspringt spritzt das ordentlich, fast wie die Späne der Bildhauer…“Ihr Bengels!“ ruft es hinterher…Und sie laufen…

Original erlebt und aufgeschrieben!

Viele Grüße,
Johannes

Für`s Navi
Museumswerk Flensburg (neben dem Schifffahrtsmuseum)
Schiffbrücke 39
24939 Flensburg

Für`s Zeiteisen:
Eröffnung: 20.07, 17:00 Uhr
Ausstellung: 21.07- 20.09, montags geschlossen

Werbeanzeigen