Mit ‘Skulptur’ getaggte Beiträge

Liebe Bergmühlen Begeisterte und Kunstfreunde!

Es ist an der Zeit, mal wieder etwas Gutes zu tun- dafür aber auch wirklich etwas Handfestes zurück zu bekommen. Sozusagen ein Händedruck von bleibendem Wert!
Die Bergmühle in Flensburg ist, wie jeder weiß, eine Augenweide. Doch stellt Euch vor, Sie kommt zu Euch nach Hause!
Und zwar in Form einer Figur, die eine Hommage an die alte Zeit ist. Die charmante Nachbildung eines Mannes mit Ecken und Kanten mit gutem Gemüt und hellem Verstand: Ein Mann von Format,- ein „Bergmüller“ eben!

Diese „Bergmüller“ entstehen aus original Bergmühlen- Holz in der Werkstatt des Bildhauers Johannes Caspersen.

Da der Steert der Mühle im Norden Flensburgs, im September diesen Jahres, abgebaut wurde (und für eine Windrose ersetzt werden soll), lag es auf der Hand, dass aus jenem ausgedientem Balken aus Douglasie, Figuren entstehen sollen.

Beim Kauf einer „Bergmüller“ Skulptur geht eine ordentliche Spende an den Bergmühlen Flensburg e. V.!

20 Stück werden hergestellt mit einer ungefähren Größe von handlichen 30 cm. An sich ist jede Figur ein einmaliges Unikat.

Der Preis beläuft sich auf 400 €, wo von 100€ an den Verein gehen. Schnell vorbestellen bevor die Bergmüller vergriffen sind!

Die Auslieferung findet bis zum 15. Februar 2021 statt.

Bis dahin schnitze ich aus dem Holz der Douglasie schöne Bergmühlen- Männer! Eine unbedingte Zierde für jedes Heim aus echtem Bergmühlen- Holz!

Viele Grüße vom „Schneidpult“ in der Holzwerkstatt,

Euer Johannes!

Titel: „Bergmüller“
Größe: 30 cm
Material: Douglasie, bemalt
Jahr: 2020/2021
Limitierte Auflage: 20 Stück
Preis: 400 €

Du willst eine der 20 Figuren als Weihnachtsgeschenk verschenken? Dann schicke eine e-mail an kunstblock@johannes-caspersen.de. Wir senden Dir dann einen Bezahl- Link von PayPal und nach dem Zahlungseingang erhälst Du spätestens bis zum 15.02.2020 Deinen „Bergmüller“. Der Versand erfolgt durch Hermes, kostet 4,80 € und ist bis zu 500 € versichert.

Um das Warten zu versüßen, wird Dir nach dem Zahlungseingang ein PDF als Geschenkgutschein zugeschickt!

… Vote for Newtown, heute noch bis 20:00 Uhr!

Unser Neustadt Rundgang im Juni : Gezeigt werden auf 2 Bannern Fotos des Rundgangs durch den Stadtteil. Hier können wir uns die Errichtung von Skulpturen vorstellen. Ob desolat, idyllisch oder interessant spielte eine Rolle bei der Begehung. Aber die Besucher der Ausstellung können auch eigene Orte vorschlagen und auf dem Wahlzettel eintragen.

Eine Aus-Wahl an Orten entlang der Blauen Linie. Entdecke die Möglichkeiten!

Die Corona Hygiene Regeln werden vor Ort eingehalten, kommt bitte mit Maske ! Für eine bessere Zukunft, für mehr Skulpturen in der Stadt !!!

Für`s Navi
Kulturraum Neustadt
Neustadt 12
24939 Flensburg

Für`s Zeiteisen:
Öffnungszeiten: 13:00- 20:00 Uhr
Laufzeit: 30.10- 01.11

… nur noch heute und morgen! Deine Stimme zählt für die neue Skulptur in der Flensburger Neustadt.


Kopf oder Zahl ! Das ist mir nicht egal! Neustadt 12 ist das Lokal, ich gehe heut zur Wahl ! Von 13 bis punkt 20 Uhr, von Langeweile keine Spur. Ich will was bewegen, will Skulpturen bunt und schön in diesem geilen Stadtteil sehn ! Ich gehe in die Kabine mit gespitzter Bleistiftmine! Dann fülle ich den Zettel aus und falte ihn , so wird er klein – und werf ihn in die „Postbox“ ein! Das ist doch easy, gar nicht schwer, wenn alles nur so einfach wär ! Ich sag‘s euch fröhlich ins Gesicht: Meine Stimme hat Gewicht! Heute wähl ich l‘art trés chic ! ( und morgen große Politik !) Ob 10, ob 14 oder älter macht mit, es ist ne wirklich große Chance- für die Neustadt , für mehr Glanz !!!  Für Dich und mich , für alle hier- mach mit, genau das wollen wir !!!🤪🤪🤪 Die „ Wood for your Hood“ Bildhauer- Fraktion  ( Wahl noch möglich Samstag und Sonntag , jeweils 13 bis 20 Uhr !!!)

Die Corona Hygiene Regeln werden vor Ort eingehalten, kommt bitte mit Maske ! Für eine bessere Zukunft, für mehr Skulpturen in der Stadt !!! Wir sehen uns! Grüße, Johannes

Für`s Navi
Kulturraum Neustadt
Neustadt 12
24939 Flensburg

Für`s Zeiteisen:
Öffnungszeiten: 13:00- 20:00 Uhr
Laufzeit: 30.10- 01.11

Vote! 2020- WoodFourOurHood Election

Ab heute ist das Wahllokal in Flensburg /Neustadt 12 geöffnet !Also Freitag , Samstag und Sonntag von 13 bis 20 Uhr. Es geht darum die zukünftigen Skulpturen im Quartier Neustadt/ Flensburg zu bestimmen! 8 verschiedene MODELLE stehen zur Auswahl ! Meine Beiträge sind : “ Hunde Runde” (Litfaßsäule ) und “ DenkMal Graffiti” (StandUp/ Aufstehen)! Also Get Up , Stand Up: Wählen gehen !!!

Die Corona Hygiene Regeln werden vor Ort eingehalten, kommt bitte mit Maske ! Für eine bessere Zukunft, für mehr Skulpturen in der Stadt !!! Wir sehen uns! Grüße, Johannes

Für`s Navi
Kulturraum Neustadt
Neustadt 12
24939 Flensburg

Für`s Zeiteisen:
Öffnungszeiten: 15:00- 20:00 Uhr
Laufzeit: 30.10- 01.11
Link: „Kunst Kultur Baustelle 8001″

Wie ihr bestimmt wisst, wurde ich letztes Jahr zum ersten mal in die Gemeinde Grube eingeladen, um 2 Skulpturen herzustellen, – Stammgäste mit den Namen „Fischer“ und der „Reisende“. Beide wurden letztes Jahr im Rahmen des Landkunststücks beauftragt und von mir fertiggestellt. Dieses Jahr kam dann trotz der Covid19 Krise die Anfrage auf eine neues Landkunststück, dem „Landarbeiter“! Ein willkommener Auftrag in diesen schweren Zeiten! Vielen Dank an die Macher vom „Landkunststück“ und die Gemeinde Grube im schönen Ostholstein!

Das Projekt „Landkunststück“:
Zitat Anfang… Die Kulturlandschaft Ostholsteins wird seit vielen Jahrhunderten durch die Landwirtschaft geprägt. Und sie verändert sich- etwa durch den Gewinn und Verlust von Flächen, aber auch bei Tierhaltung und dem Ackerbau. Wie verändert der Mensch die Natur durch seine Eingriffe? Wie kann er sie schützen? Und was ist notwendig, um sich dem Wandel der Zeiten anzupassen?

Die Skulpturen und Installationen von „Landkunststück“ wollen den Betrachtern Denkanstöße geben für ihre Rolle als Verbraucher und Erholungsuchende und einladen zum Dialog mit denen, die unsere Landschaft prägen. … Zitat Ende

www.landkunststueck.de

Der Standort Grube:
Zitat Anfang… In der letzten Eiszeit, vor rund 10.000 Jahren, hatte sich hier der ca. 1.000 Hektar große Gruber See gebildet. Der einst drittgrößte Flachsee Schleswig- Holsteins reichte von Oldenburg in Holstein bis an die nördliche Bebauung Grubes heran. Er war reich an Fischen und ernährte etliche Familien, doch am Ende des 18. Jahrhunderts verlandete er durch den Sandeintrag der nahen Ostsee zusehends. Nach und nach wurde der See- zuletzt durch den Reichsarbeitsdienst in den 1930er Jahren- trockengelegt, um Flächen für die Landwirtschaft zu gewinnen. So entstanden etwa 700 Hektar überwiegend extensiv genutzte Landfläche. Straßennamen wie „Fährkamp“- einst Fährverbindung über den See- erinnern noch heute an die Geschichte des Gruber Sees. … Zitat Ende

www.gemeinde-grube.de

Hier gehts zum Artikel der „Lübecker Nachrichten“

Hier gehts zum Artikel „Der Reporter“

Über die Skulptur:
Zitat Anfang…
Ein weiterer „Stammgast“ steht auf der Wiese am Dunker’ schen Platz in Grube– der „Landarbeiter“, der den Gutsbesitzern zu ihrem Reichtum verhalf. Der Dunker’ sche Platz wurde im 18. Jahrhundert prachtvoll bebaut. Bis Ende 1840 residierte hier der Hausvogt des damals königlichen Amtshauses in Cismar, dem nebst Dienstwohnung ca. 20 Tonnen Land zustanden. Nach altem Brauch erhielt er von seinen Untertanen zu seinem Gehalt sechs Faden Brennholz und sechs Fuder Torf. … Zitat Ende

Kunst & Künstler der Landkunststücke

LANDKUNSTSTÜCK e. V.
Gut Siggen 2
23777 Heringsdorf (Ostholstein)
E-Mail info@landkunststueck.de

Das Projekt „Landkunststück“:
Zitat Anfang… Die Kulturlandschaft Ostholsteins wird seit vielen Jahrhunderten durch die Landwirtschaft geprägt. Und sie verändert sich- etwa durch den Gewinn und Verlust von Flächen, aber auch bei Tierhaltung und dem Ackerbau. Wie verändert der Mensch die Natur durch seine Eingriffe? Wie kann er sie schützen? Und was ist notwendig, um sich dem Wandel der Zeiten anzupassen?

Die Skulpturen und Installationen von „Landkunststück“ wollen den Betrachtern Denkanstöße geben für ihre Rolle als Verbraucher und Erholungsuchende und einladen zum Dialog mit denen, die unsere Landschaft prägen. … Zitat Ende

www.landkunststueck.de

Die Kunst und der Künstler:
Zitat Anfang… Stammgäste „Fischer“ und „Reisender“, 2019, Johannes Caspersen, Eichenstammholz, bemalt

Der „Fischer“ steht auf dem Feld beim Siel- zuzeiten des Gruber Sees war hier sein Arbeitsgebiet. Der dazugehörige „Reisende“ schaut vom Podest am Veranstaltungshaus in die Landschaft. Die Blickachse zwischen beiden berührt den bebauten Raum, aber auch die- mittlerweile naturgeschützte- freie Landschaft

Die Figuren von Johannes Caspersen werden auf diese Weise zum Sinnbild für die ursprünglich natürliche Umgebung und die späteren Eingriffe durch den Menschen. Als direktes Gegenüber thematisiert das Skulpturenpaar das Für und Wider von Veränderung. Der Betrachter ist eingeladen, Teil dieses Dialogs zu werden. … Zitat Ende

Der Standort Grube:
Zitat Anfang… In der letzten Eiszeit, vor rund 10.000 Jahren, hatte sich hier der ca. 1.000 Hektar große Gruber See gebildet. Der einst drittgrößte Flachsee Schleswig- Holsteins reichte von Oldenburg in Holstein bis an die nördliche Bebauung Grubes heran. Er war reich an Fischen und ernährte etliche Familien, doch am Ende des 18. Jahrhunderts verlandete er durch den Sandeintrag der nahen Ostsee zusehends. Nach und nach wurde der See- zuletzt durch den Reichsarbeitsdienst in den 1930er Jahren- trockengelegt, um Flächen für die Landwirtschaft zu gewinnen. So entstanden etwa 700 Hektar überwiegend extensiv genutzte Landfläche. Straßennamen wie „Fährkamp“- einst Fährverbindung über den See- erinnern noch heute an die Geschichte des Gruber Sees. … Zitat Ende

www.gemeinde-grube.de


Hier gehts zum Artikel „Der Reporter“

Kunst & Künstler der Landkunststücke

LANDKUNSTSTÜCK e. V.
Gut Siggen 2
23777 Heringsdorf (Ostholstein)
E-Mail info@landkunststueck.de

Das Projekt „Landkunststück“:
Zitat Anfang… Die Kulturlandschaft Ostholsteins wird seit vielen Jahrhunderten durch die Landwirtschaft geprägt. Und sie verändert sich- etwa durch den Gewinn und Verlust von Flächen, aber auch bei Tierhaltung und dem Ackerbau. Wie verändert der Mensch die Natur durch seine Eingriffe? Wie kann er sie schützen? Und was ist notwendig, um sich dem Wandel der Zeiten anzupassen?

Die Skulpturen und Installationen von „Landkunststück“ wollen den Betrachtern Denkanstöße geben für ihre Rolle als Verbraucher und Erholungsuchende und einladen zum Dialog mit denen, die unsere Landschaft prägen. … Zitat Ende

www.landkunststueck.de

Die Kunst:
Zitat Anfang… Der Reisende schaut vom Podest hier am Veranstaltungshaus in die Landschaft … Zitat Ende

Der Standort Grube:
Zitat Anfang… In der letzten Eiszeit, vor rund 10.000 Jahren, hatte sich hier der ca. 1.000 Hektar große Gruber See gebildet. Der einst drittgrößte Flachsee Schleswig- Holsteins reichte von Oldenburg in Holstein bis an die nördliche Bebauung Grubes heran. Er war reich an Fischen und ernährte etliche Familien, doch am Ende des 18. Jahrhunderts verlandete er durch den Sandeintrag der nahen Ostsee zusehends. Nach und nach wurde der See- zuletzt durch den Reichsarbeitsdienst in den 1930er Jahren- trockengelegt, um Flächen für die Landwirtschaft zu gewinnen. So entstanden etwa 700 Hektar überwiegend extensiv genutzte Landfläche. Straßennamen wie „Fährkamp“- einst Fährverbindung über den See- erinnern noch heute an die Geschichte des Gruber Sees. … Zitat Ende

www.gemeinde-grube.de

Kunst & Künstler der Landkunststücke

LANDKUNSTSTÜCK e. V.
Gut Siggen 2
23777 Heringsdorf (Ostholstein)
E-Mail info@landkunststueck.de

Heute Abend um 19:30 kommen ein paar Minuten über meine Arbeit im NDR Fernsehen. Bei der Entstehung meines Skulpturen Duos beobachtete mich das Fernsehteam und filmte mich bei dem Projekt „Landkunststück“ in Grube. Für 5 Minuten Sendezeit brauchte es 2,5 Stunden Aufnahmezeit bei mir und 2,5 Stunden Aufnahmezeit bei Bauer Steensen! Also liebe Leute! Heute Abend um 19:30 Uhr das Einschalten nicht vergessen!

Sender: NDR
Sendung: Schleswig Holstein Magazin
Beitrag: Landkunststücke: Kunst trifft Landwirtschaft
Ausstrahlung: 12. Mai 2019, 19:30 Uhr
Mediathek: Momentan nicht mehr verfügbar

www.landkunststueck.de

Kunst & Künstler der Landkunststücke

www.gemeinde-grube.de

LANDKUNSTSTÜCK e. V.
Gut Siggen 2
23777 Heringsdorf (Ostholstein)
E-Mail info@landkunststueck.de

Das Projekt „Landkunststück“:
Zitat Anfang… Die Kulturlandschaft Ostholsteins wird seit vielen Jahrhunderten durch die Landwirtschaft geprägt. Und sie verändert sich- etwa durch den Gewinn und Verlust von Flächen, aber auch bei Tierhaltung und dem Ackerbau. Wie verändert der Mensch die Natur durch seine Eingriffe? Wie kann er sie schützen? Und was ist notwendig, um sich dem Wandel der Zeiten anzupassen?

Die Skulpturen und Installationen von „Landkunststück“ wollen den Betrachtern Denkanstöße geben für ihre Rolle als Verbraucher und Erholungsuchende und einladen zum Dialog mit denen, die unsere Landschaft prägen. … Zitat Ende

www.landkunststueck.de

Die Kunst:
Zitat Anfang… Der Fischer steht auf dem Feld beim Siel- zuzeiten des Gruber Sees war hier sein Arbeitsgebiet. … Zitat Ende

Der Standort Grube:
Zitat Anfang… In der letzten Eiszeit, vor rund 10.000 Jahren, hatte sich hier der ca. 1.000 Hektar große Gruber See gebildet. Der einst drittgrößte Flachsee Schleswig- Holsteins reichte von Oldenburg in Holstein bis an die nördliche Bebauung Grubes heran. Er war reich an Fischen und ernährte etliche Familien, doch am Ende des 18. Jahrhunderts verlandete er durch den Sandeintrag der nahen Ostsee zusehends. Nach und nach wurde der See- zuletzt durch den Reichsarbeitsdienst in den 1930er Jahren- trockengelegt, um Flächen für die Landwirtschaft zu gewinnen. So entstanden etwa 700 Hektar überwiegend extensiv genutzte Landfläche. Straßennamen wie „Fährkamp“- einst Fährverbindung über den See- erinnern noch heute an die Geschichte des Gruber Sees. … Zitat Ende

www.gemeinde-grube.de

Live Dokumentation meiner Arbeit von den Lübecker Nachrichten

Bildergalerie über meine Landkunststücke in den Lübecker Nachrichten

Hier gehts zum Artikel „Der Reporter“

Kunst & Künstler der Landkunststücke

LANDKUNSTSTÜCK e. V.
Gut Siggen 2
23777 Heringsdorf (Ostholstein)
E-Mail info@landkunststueck.de

Die 5 Kleinen Strolche fragen sich regelmäßig: Was ist los in unserer tollen Stadt Flensburg ?
Heute entdecken sie ein Kleinod, einen echten Geheimtip, wie man so sagt. Es handelt sich um einen winzigen Hof mit Gebäude, der ganz nahe an der “Küste“ liegt. Ja, so wird das Hafenwestufer von Echtflensburgern genannt. Nachbar dieses Geheimtips ist das ungleich größere Schifffahrtsmuseum. Doch hört, was die Strolche erlebten:

„Hands On Board“ meint Hand anlegen und richtig: Anfassen darf man die Reliefs, die im Hinterhof entstehen…

Angelockt von Teergeruch, Schmiedefeuer und lautem Klopfen … sind die
5 Neugierigen im „Museumswerk“ gelandet. Trotz leichter Schauerneigung ist es spannend genug zuzusehen wie hier vier Bildhauer ins Holz schlagen, das die Späne nur so fliegen. Oder hunderte von Nägeln eintreiben. Richtige Bilder sollen das werden.
Hier läuft gerade das Relief-Bildhauer-Symposium „ Hands On Board 2018“ steht auf einem Plakat.

5 Kleine Strolche

Die 5 Kleinen Strolche entdecken Flensburg.

„Weder Zeichnung, noch Skulptur, das Relief steht genau dazwischen!“, sagt einer der Künstler.  „ Also 3D- Flachware ! “ ergänzt ein wissender Besucher. Naja, irgendwie jedenfalls wird was dazugesetzt, in Form von Nägeln oder Draht oder Sonstiges. „Dann kann man es auch „Assemblage“ nennen!“, sagt eine Bildhauerin. „ Oder es wird etwas herausgeschnitten aus der Bohle, dem Brett oder dem Balken, dann ist es eher die klassische Variante.“ , ergänzt eine andere. Die kleinen Strolche schauen nur verwundert…so viele Ausdrücke für nichts als ein Bild…Sie sehen auf das große schwarz-weiße Foto an der Wand, ein Blick auf den alten Flensburger Hafen. Eindeutig kein Relief! Und das große Steuerrad? So wie das aufgehängt ist, losgelöst vom Schiff, vor getünchter Mauer kann das nicht auch ein Relief sein? „Tja, das ist zwar flach, aber nicht vom Bildhauer gemacht. Aber wenn von einem Künstler aufgehängt , dann ist es ein „Object trouvé.“ , meint ein Oberschlaumeier. Aber es ist eigentlich trotzdem ganz hübsch. Was man hier alles so lernen kann, zwischen Holzspänen und Regenschauern…

"Hands On Board"

„Weder Zeichnung, noch Skulptur, das Relief steht genau dazwischen!“

Die Kleinen Strolche wollen wiederkommen , wenn alles fertig ist und die Reliefs richtig hängen: Nicht drinnen , sondern draußen, hier im „Museumswerk“, zwei Hinterhöfe vom Hafen entfernt, zwischen Flensborg-Hus, Seemannsheim und Schifffahrtsmuseum.
Am 20. Juli ab 17 Uhr ist es soweit. Dann wird’s was zu trinken geben, auch für Kinder .
Und alles wird erklärt, was zu sehen ist. Tanzen wollen die Künstler auch :
Den „Hans Aalbass Step“ um eine Skulptur herum. Da muß doch jeder Dabeisein !
Der Nachhauseweg  führt die Strolche an einer großen Pfütze vorbei. Wenn man reinspringt spritzt das ordentlich, fast wie die Späne der Bildhauer…“Ihr Bengels!“ ruft es hinterher…Und sie laufen…

Original erlebt und aufgeschrieben!

Viele Grüße,
Johannes

Für`s Navi
Museumswerk Flensburg (neben dem Schifffahrtsmuseum)
Schiffbrücke 39
24939 Flensburg

Für`s Zeiteisen:
Eröffnung: 20.07, 17:00 Uhr
Ausstellung: 21.07- 20.09, montags geschlossen